Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Kreisvorstandsitzung mal anders...

Online-Abgeordnetengespräch mit Landtagsabgeordnetem Dr. Martin Huber und dem Bayerischen Bauernverband

Anfang dieser Woche traf sich die Vorstandschaft des BBV-Kreisverbandes Altötting, via PC zu einem Onlinemeeting um mit dem regionalen Landtagsabgeordneten Dr. Martin Huber über aktuelle Themen der Land- und Forstwirtschaft zu sprechen.

Bayerisches Klimaschutzgesetz beschlossen

Klimaschutz konkret: 96-Maßnahmen-Paket

Der Bayerische Landtag hat in seiner Sitzung am 12. November 2020 das Erste Bayerische Klimaschutzgesetz verabschiedet. Für die CSU-Landtagsfraktion sprach dazu im Plenum MdL Martin Huber.

 


Mehr als 680.000 Euro für Sanierung des Freibads in Burgkirchen a.d.Alz

Sonderprogramm Schwimmbadförderung (SPSF)

 Die Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Landkreis Altötting, erhält für die Sanierung des Freibads einen Zuschuss in Höhe von 683.700 Euro. Die Regierung von Oberbayern hat die Förderung für die Sanierung und den Abbau baulicher Barrieren von kommunalen Schwimmbädern im Rahmen des Sonderprogramms Schwimmbadförderung (SPSF) bewilligt.

Ein Blick über den Tellerrand – so bedroht Corona unsere Nachbarn

Seit dem 2. November befinden wir uns in einem Lockdown Light. Anders als im Frühjahr können diesmal Schulen, Kindergärten und der Einzelhandel geöffnet bleiben, während die Gastronomie, Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, etc. geschlossen werden mussten.

Förderprogramme im Zuge der Corona-Pandemie:

Hier gibt´s die Übersicht.

Die Corona-Pandemie stellt uns nach wie vor vor große Herausforderungen.

Es ist der bayerischen Staatsregierung ein großes Anliegen, die Auswirkungen von Covid-19 auf die bayerische Wirtschaft insgesamt so gering wie möglich zu halten und dabei auch die Belange der Soloselbständigen und Freiberufler bestmöglich zu
unterstützen.

Herzwerker Preis 2021:

Große Talente für kleine Herzen

Mit dem Herzwerker Preis „Große Talente für kleine Herzen“, der 2021 erstmalig vom Bayerischen Familienministerium verliehen wird, werden Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen ausgezeichnet. Mit diesem Preis sollen Erzieherinnen und Erzieher, Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Diplom-Pädagoginnen und Diplom-Pädagogen, Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen stellvertretend für alle Fachkräfte in Bayern öffentlichkeitswirksam ausgezeichnet werden.

Martin Huber kocht bei allround tv

Premierengast beim Start der neuen Kochshow

Martin Huber kocht. Aber nicht aus Wut, sondern zum Start der neuen Kochshow "Prominente kochen" bei allround tv.

In der Küche des Gasthauses "AnGERICHtet" in Neuötting schwang Martin Huber unter Mithilfe von Küchenchef Robert Gerich den Kochlöffel und bereitete seinen Gästen ein Drei-Gänge-Menü.

Den gesamten Beitrag dazu können Sie hier abrufen.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

"Das Handwerk verdient mehr Wertschätzung."

MdL Martin Huber im Gespräch mit der Kreishandwerkerschaft Altötting-Mühldorf

"Das Handwerk braucht mehr Wertschätzung." Darin waren sich MdL Martin Huber und die Kreishandwerkerschaft Altötting-Mühldorf um Kreishandwerksmeisterin Helga Wimmer einig. Die aktuelle Corona-Pandemie habe deutlich gemacht, dass "das Handwerk absolut systemrelevant ist", so Martin Huber.


Zuhörtour 2020 – Martin Huber im Gespräch mit den Menschen:

Die Bürgersprechstunde vor Ort

Der Landtagsabgeordnete kommt zu „Kaffee-Gesprächen“ / Bis November zehn Vor-Ort-Termine, quer durch den Landkreis / Huber will wissen, was die Menschen bewegt / Anmeldung und Terminvergabe wegen Covid19 nötig

 

„Für mich ist die aktuelle Pandemiesituation alles andere als erfreulich“, erzählt Martin Huber, „denn ich will eng im Kontakt mit den Menschen in der Region sein.“ Nur so wisse er, wo der Schuh drückt und kann an den richtigen Stellen anschieben. 

 

Jetzt will er – natürlich corona-konform – verstärkt das Gespräch mit den Menschen suchen und seine Bürgersprechstunden im Landkreis vor Ort abhalten. „Dann müssen die Menschen nicht nach Altötting fahren“, erklärt Huber seine Beweggründe. Zehn Stationen hat er vorbereitet, um mit den Bürgerinnen und Bürgern zu reden und zu erfahren, wo er sich einsetzen sollte, wo die Menschen der Schuh drücke, aber auch, was gut laufe. Seit dem Beginn der Pandemie hat er seine Arbeit online und digital verstärkt. Auch seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Tacheles“ hat er schon ins Internet verlegt.

 

„Den persönlichen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern kann aber nichts ersetzen“, ist Huber überzeugt. Deshalb ist es ihm ein Anliegen, bewusst in die Gemeinden zu gehen und mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. „Selbstverständlich achten wir strikt darauf, dass die Corona Regeln mit Abstand, gewissen Hygienemaßnahmen und Maske eingehalten werden“, erklärt Martin Huber. Wer ein Thema hat, über das er sprechen möchte, meldet sich im Vorfeld in Hubers Büro (Telefon 08671/9579349 oder martin.huber@csu-landtag.de), um einen Termin zu vereinbaren. Die genauen Tage sind auch auf der Website www.hubermartin.de nachzulesen. „Ich freue mich auf viele gute Gespräche in den nächsten fünf Wochen“, so Huber abschließend.

Expertenanhörung zum Klimaschutzgesetz:

CSU-Fraktion macht Klimaschutz konkret

Motivation und Mitnehmen, Überzeugen statt Vorschreiben, Freiwilligkeit statt Verbote: Bei der Expertenanhörung im Landtag hat die CSU-Fraktion den eingeschlagenen Weg beim Bayerischen Klimaschutzgesetz bekräftigt.

Konkret geht es um die Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Diese Ziele sind im Bayerischen Klimaschutzprogramm 2050 festgehalten und sehen eine Reduzierung bis 2030 unter 5 Tonnen pro Einwohner und unter 2 Tonnen bis 2050 vor.

Generell hat das Bayerische Klimaschutzgesetz eine ergänzende Funktion, da die maßgeblichen Gesetzgebungskompetenzen, was die Reduzierung von Treibhausgasemissionen aus Industrie, Energiewirtschaft, Verkehr, Gebäuden und  Landwirtschaft angeht, auf europäischer und Bundesebene liegen.

Für die konkrete Umsetzung des Klimaschutzgesetzes sorgt der 10 Punkte-Plan der Staatregierung mit zahlreichen Einzelmaßnahmen.

Laborgebäude am Campus Burghausen: Ministerium will Zuschuss verdoppeln

MdL Martin Huber erfreut über gute Nachrichten von Staatsminister Bernd Sibler

Die Finanzierung des Laborgebäudes am Campus Burghausen ist auf einem guten Weg. Wie MdL Martin Huber im Rahmen der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in München von Staatsminister Bernd Sibler erfahren hat, beabsichtigt das zuständige Ministerium für Wissenschaft und Kunst - vorbehaltlich der in Corona-Zeiten erschwerten Haushaltsberatungen zum kommenden Doppelhaushalt 2020/21 - den staatlichen Anteil an der Finanzierung des Laborgebäudes auf 11 Millionen Euro - verteilt auf 10 Jahresraten - aufzustocken. Dies würde in etwa eine Verdoppelung des bisherigen Ansatzes bedeuten. Der Zuschuss für die Interimsunterbringung bleibe davon unberührt.

Weitere 440.000 € Städtebauförderung fließen in den Landkreis

Mittel aus Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung - Lebenswerte Quartier gestalten"

Wie Staatssekretär Stephan Mayer und Landtagsabgeordneter Dr. Martin Huber mitteilen, fließen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung - Lebenswerte Quartier gestalten" insgesamt 440.000 € in den Landkreis Altötting. Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr hat die Anträge folgender Kommunen bewilligt:

180.000 Euro für die Stadt Altötting

Mittel aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“

Die Stadt Altötting erhält 180.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“ 2020. Heuer stehen 79,1 Millionen Euro für 223 Städte und Gemeinden in

Bayern zur Verfügung. Das teilen Landtagsabgeordneter Martin Huber und Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer mit. Im Programm „Lebendige Zentren“ liegt der Schwerpunkt auf der Bewältigung

der Herausforderungen von Innenstädten, Stadtteilzentren und Ortskernen, die von Funktionsverlusten, Gebäudeleerständen und abnehmender Nutzungsvielfalt bedroht sind. In der Stadt Altötting werden mit dem Förderprogramm Maßnahmen in der Altstadt unterstützt.

Schöne Ferien und gute Erholung!

Und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien schöne Ferien, einen erholsamen Urlaub und Zeit, Kraft zu tanken. Die hinter uns liegenden Wochen und Monate haben uns alle gefordert. Besonders danken möchte ich daher allen im medizinischen Bereich, den Pflegerinnen und Pflegern, den Ärztinnen und Ärzten, den Ehrenamtlichen bei den Hilfs- und Rettungsdiensten aber auch allen, die jetzt darum bemüht sind, unseren Kindern und Jugendlichen abwechslungsreiche Ferien dahoam zu bieten.

Ihnen allen wünsche ich ein gute Zeit und denken Sie bitte daran: Corona ist nach wie vor unter uns. Vorsicht ist immer noch geboten.

Erholen Sie sich gut und vor allem: bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Ihr Martin Huber

Landwirtschaftsschule in Töging: Staatsministerin will Entscheidung nochmals prüfen

Gesprächskreis auf Initiative von Staatssekretär Mayer - MdL Martin Huber: "Schließung argumentativ nicht haltbar."

Töging/Altötting/Mühldorf.(gö) Alle oberbayerischen Landwirtschaftsschulen kommen noch einmal auf den Prüfstand. Dies sagte die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei einem Gespräch im Landratsamt Altötting zu, das Staatssekretär Stephan Mayer initiiert hatte.

Erst nach dem Gespräch, zu dem alle Beteiligten der betroffenen Landkreise eingeladen werden, wird entschieden, welche Schule geschlossen wird. Bundestagsabgeordneter Mayer: "Ich habe angekündigt, für den Fortbestand der Landwirtschaftsschule in Töging zu kämpfen. Gemeinsam mit meinen Landtagskollegen, den Landräten und den Vertretern des Bauernverbandes konnte ich die Ministerin überzeugen, die Entscheidung nochmals zu überdenken."

Bayerisches Städtebauförderungsprogramm 2020 ist aufgestellt

1,59 Millionen Euro für Landkreis Altötting

Altötting. Das Bayerische Städtebauförderungsprogramm 2020 ist aufgestellt. Dieses Jahr stehen rund 191 Millionen Euro für 406 Städte und Gemeinden zur Verfügung. An den Landkreis Altötting gehen davon 1,59 Millionen Euro.

Die Mittel des Bayerischen Städtebauförderungsprogramms kommen insbesondere kleineren Städten und Gemeinden im ländlichen Raum zugute. „So helfen wir beispielsweise Kommunen dabei, auf Innenentwicklung zu setzen und Leerstände zu nutzen, um ihre Ortsmitten attraktiv und lebenswert zu erhalten. Unser Ziel ist es, vitale Kommunen als Ankerpunkte der Daseinsvorsorge zu sichern und zu entwickeln“, erläutert Martin Huber. 

Neben der Erhaltung und Belebung von Ortskernen ist insbesondere das Flächensparen von besonderer Bedeutung. So werden für Gemeinden, die Flächen sparen, der Fördersatz auf 80 Prozent erhöht. „Damit honorieren wir eine nachhaltige, umweltschonende Siedlungsentwicklung“, so Huber.

Coronabedingte Erhöhung der Vereinspauschale

Altötting. Der Landtagsabgeordnete Martin Huber informiert, dass die für die Sport- und Schützenvereine zur Verfügung stehenden Mitteln für die sogenannte Vereinspauschale im Haushaltsjahr 2020 von rund 20 Millionen Euro auf rund 40 Millionen Euro verdoppelt werden. Mit dieser Maßnahme sollen die bayerischen Sport- und Schützenvereine in der Coronakrise ohne zusätzlichen Verwaltungsaufwand schnell und unbürokratisch unterstützt werden.

Neue Hilfsprogramme für kulturelle Spielstätten und Laienmusikvereine starten

Der Landtagsabgeordnete Martin Huber informiert, dass in Bayern zwei neue Hilfsprogramme für Kunst und Kultur in der Corona-Krise in Anspruch genommen werden können. Ab sofort können kulturelle Spielstätten ebenso eine Unterstützung erhalten wie Laienmusikvereine. Die Programme sind Teil des bayerischen Kultur Rettungsschirms, der insgesamt rund 210 Millionen Euro umfasst. 

Neue Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen kommt

Altötting. Der Landtagsabgeordnete Martin Huber informiert, dass bei dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie neue Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen müssen, beantragt werden können. Die Überbrückungshilfe ist ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm mit einer Laufzeit von drei Monaten (Juni bis August 2020) und einem Programmvolumen von maximal 25 Milliarden Euro.

Umwelt und Wirtschaft gemeinsam denken

MdL Martin Huber mit Anträgen zu CleanTech und Wasserstoff erfolgreich

Altötting. Mit zwei Anträgen setzt sich der Landtagsabgeordnete Martin Huber im Bayerischen Landtag für mehr Umweltschutz ein. Dabei unterstreicht er die Wichtigkeit die wirtschaftlichen Aspekte mitzudenken: „Wir müssen Umwelt und Wirtschaft gemeinsam denken. Nur so können wir Bayern zum Leitmarkt für Clean Economy entwickeln“.

Dr. Martin Huber MdL

Maximilianeum
81627 München
Telefon : 089 4126 2969
Telefax : 089 4126 1969
E-Mail  : martin.huber@csu-landtag.de