Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Paris als Fortschritt – Wie das 2-Grad-Ziel erreicht werden kann

17.02.2016

Professor Franz Josef Radermacher zu Gast im Bayerischen Landtag

Franz Josef Radermacher ist der renommierte und scharfsinnige Experte auf dem Themengebiet der „Ökosozialen Marktwirtschaft“. Er setzt sich für eine besser gestaltete Globalisierung ein. Seine Erkenntnisse und Zukunftsperspektiven zeigte der am Dienstag vor Abgeordneten des Bayerischen Landtags auf. Eingeladen hatten die AG Junge Gruppe mit Vorsitzendem Martin Huber, MdL und der AK Umwelt der CSU-Landtagsfraktion mit seinem Vorsitzenden Dr. Otto Hünnerkopf, MdL.

„Es ist fünf vor zwölf. Wir müssten sofort Millionen von Tonnen an CO2 einsparen, um das 2-Grad-Ziel zu erreichen“, mit diesen Worten leitete Franz Josef Radermacher seinen Vortrag ein. Es müsse sehr schnell eine sehr große Einsparung geben, um das 2-Grad-Ziel überhaupt noch zu erreichen. Die Weltklimakonferenz von Paris sei ein Erfolg gewesen. Nicht weil konkrete CO2-Einsparung beschlossen worden wäre. Sondern weil sich die Staaten der Welt grundsätzlich freiwillig dazu bekannt haben, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten CO2 einzusparen. Dies sei ein erster Schritt.

Klar sei, dass Deutschland das Klimaproblem nicht allein lösen könne. Mit der Energiewende oder der energetischen Gebäudesanierung sei Deutschland zwar Vorreiter, allerdings sei der Beitrag Deutschlands zur Verringerung des weltweiten CO2-Ausstoßes marginal.

MdL Martin Huber machte deutlich, dass Bayern und Deutschland dennoch ihre Verantwortung wahrnehmen. Bayern und Deutschland können in dieser Frage führen durch Vorbild. In vielen weiteren Initiativen engagiert sich Bayern, um den Klimawandel einzudämmen. Er lobte auch das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer aus Bayern – auch vor Ort in Afrika – die sich für die Menschen einsetzen und die Folgen des Klimawandels lindern.

„Gleichzeitig gilt es, weiter die Aufmerksamkeit der eigenen Bevölkerung auf die dramatischen Folgen des Klimawandels und des Bevölkerungswachstums zu lenken. Das Problem Klimawandel kann nicht die Politik allein lösen. Die Lösung fängt bei jedem Einzelnen an!“, so Huber.

Dr. Martin Huber MdL

Maximilianeum
81627 München
Telefon : 089 4126 2969
Telefax : 089 4126 1969
E-Mail  : martin.huber@csu-landtag.de